Kirchturm von St. Michael wieder komplett

Gemeindefest rund um die St. Michaelskirche
Samstag, 10. Juni 2017

 

Endlich wieder Höhenluft atmen kann die goldene Figur von St. Michael, Namenspatron und Wahrzeichen der Sondheimer Kirche seit Samstag 10. Juni auf ihrem angestammten Platz auf der Turmspitze.
Von dort blickte sie seit 1620 weit hinaus über die Rhöner Landschaft. Zuletzt musste sie allerdings  vor knapp einem Jahr zur Reparatur abmontiert werden. Mitsamt goldener Kugel wurde sie nun mit Hilfe eines Autokrans wieder nach oben gebracht.
Video und Bilder finden Sie, wenn Sie weiterlesen ...

 

Nahezu ein Jahr lang musste der Kirchturm von St. Michael auf seine Spitze warten. Am Samstag, 10 Juni 2017 war es dann soweit: Die goldene Kugel und das Kreuz mit dem Hl. Michael als Wetterfahne wurden wieder nach oben gebracht.
Das feierte die Kirchengemeinde mit einem Fest auf dem Kirchengelände.

Viel Mühe hatten sich vorher Vertrauensfrau Carolin Menz und Stefanie Scherf vom Kirchenvorstand damit gemacht, historische Texte, Chronologien und Bilder zu sichten und zusammenzustellen, damit sie der Kugel wieder beigefügt und in laminierter Form in der Kirche zur Besichtigung ausgelegt werden konnten. Dazu kamen ein Schreiben vom Bürgermeister und Aufstellungen der Ereignisse der letzten Jahrzehnte der Kirchengemeinde. Natürlich durfte auch Martin Luther als Playmobilfigur im Reformationsjubiläumsjahr nicht fehlen. Ein Gruppenbild von 151 Sondheimer Bürgern, extra aufgenommen am 20. Mai, vervollständigte schließlich den Kreis der Gegenstände für den Turmknopf.
Pfarrerin Christel Kupfer und Carolin Menz packten die Gegenstände während der Andacht in die Kupferrolle, die stellvertr. Bürgermeister Dietmar Zink anschließend in die Turmkugel gab.
Die Kindergartenkinder der Gemeinde bereicherten die Andacht mit ihrem Gesang: „Von oben, von unten, von hinten und von vorn ist Gott bei mir“ und gaben noch eins drauf mit „Einfach Spitze, dass du da bist“.

Nach der Andacht waren bereits die Musiker des Musikvereins Sondheim/Stetten zur Stelle und boten beste Unterhaltung. Mit Kaffee und Kuchen, Grillspezialitäten und Getränken sorgten viele emsige Helfer für das leibliche Wohlergehen. Punkt 14 Uhr war es dann geschafft. St. Michael war wieder auf seinem Platz und leuchtet und wacht nun wieder übers Land.