Sanierung der Kirche Weimarschmieden

Überwältigende Mithilfe

Viele fleißige Helfer in der Kirche Weimarschmieden am 18. März 2017

Am 15. März gaben sich noch einmal Vertreter von Landesamt für Denkmalschutz, vom Landratsamt, vom Landeskirchenamt und vom Kirchengemeindeamt in Schweinfurt mit Architekt Bauer und Restaurator Hille sowie Pfarrerin Kupfer und dem Kirchenvorstand in der Kirche in Weimarschmieden ein Stelldichein, um das weitere Vorgehen bei der Sanierung der Kirche zu beraten.
Es wurden ein Zeitplan für die verschiedenen Arbeiten erstellt und schon Aufträge erteilt. Wenn alles wie geplant laufe,  könne noch heuer mit dem Abschluß der Arbeiten und einer Wiedereinweihung  gerechnet werden, so Architekt Bauer.
Verschiedene Arbeiten können dabei als Eigenleistung der Kirchengemeinde erfolgen, die sich natürlich über entsprechende Helfer dazu freuen wird.  Konkrete Termine zur Mithilfe werden zeitnah bekannt gemacht.

18. März 2017

Der erste Termin zur Mithilfe war am 18. März. An diesem Tag sollte die Kirche ausgeräumt und die Bänke abmontiert und in eine Scheune am Ort transportiert werden.
Ein Aufruf zu Mithilfe erschien im letzten Gemeindebrief, doch bis zuletzt war nicht recht klar, wieviele Helfer wohl erscheinen würden. Und dann:
23 Paar fleißige Hände, ausgestattet mit allerlei Werkzeug fanden sich ein und gingen wohlgemut zu Werk.
Mit vereinten Kräften waren die Bänke schnell abgebaut bzw. abgeseilt, auf einige Autoanhänger verteilt und mittels eines Hochladers, den Michael Horsch vom örtlichen Gutshof zur Verfügung stellte, in die obere Etage der vorgesehenen Scheune plaziert. Die Stimmung war gut, die Gespräche und die angebotene Vesper auch und manche freuen sich schon auf den nächsten Ortstermin. Vielen Dank für die tätige Mithilfe!
Die Bildergalerie wird fortgesetzt!

11. April 2017

Die Orgel wurde demontiert und in die Werkstatt der Orgelbaufirma transportiert. Dort wird sie von Grund auf in Stand gesetzt.

17. Mai 2017

Am 17. Mai 2017 trafen sich die Fachleute und Kostenträger erneut zu einem Ortstermin in der Kirche.  Die inzwischen hergestellten Musterflächen der Restaurierungsfirma Hille fanden nach eingängiger Diskussion die Zustimmung aller Beteiligten! Das bedeutet, dass man nun mit "Volldampf" an die weiteren Arbeiten herangehen kann. Allerdings wurde bei diesem Termin auch klar, dass die veranschlagte Bausumme strikt eingehalten werden muss und die Finanzierung keine Toleranzen erlaubt. Weitere Bilder sind in die Galerie eingestellt.

17. Juni

Inzwischen haben die Zimmerleute und Maurer schon Balken ausgetauscht bzw. ergänzt und  das Fachwerk ist von außen wieder ausgemauert worden. Damit es innen weitergehen kann, haben am 17. Juni wieder eine ganze Reihe ehrenamtlicher Helfer „Hand angelegt“, um die Decken zwischen den Balken der Empore abzubrechen und zu entsorgen. Besonders zu loben ist ihr Einsatz, weil der Termin so kurzfristiganberaumt worden war. Es war zudem eine äußerst staubige Angelegenheit, die schnell zu grauen Haaren führte. Jetzt kann dann ab 26. Juni die Kirche von innen eingerüstet werden. Für den 8. Juli ist ein weiterer Arbeitseinsatz geplant.  Dann muss Putz von den Wänden geklopft werden.  Helfer sind sehr willkommen. Neue Fotos in der Galerie! 


8. Juli

Wieder rückten etliche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an, um "Hand anzulegen" an die Verschiedenen Putzschichten, die in weiten Bereichen der Wände entfernt werden mussten. Diesmal waren einige schon mit Staubmasken ausgerüstet, doch die Wirksamkeit der Masken war eher zweifelhaft. Nach etwa vier Stunden war das Werk vollbracht und wir freuen uns auf den Fortgang der Arbeiten durch die Handwerker.
Bilder in der Galerie.

 

August|September

Da die folgende Bildergalerie nur maximal 50 Bilder umfassen kann, finden Sie weitere Bilder des Sanierungsfortschritts in einer zweiten Bildergalerie hier 

Text folgt