Open Air Gottesdienst an der Pfingstwiese

 

Christi Himmelfahrt

25. Mai 2017 | 10 Uhr

"...sollte Gott wirklich auf Erden wohnen?"
Die zwölf evangelischen Gemeinden der oberen Rhön feierten gemeinsam Waldgottesdienst an der Sondheimer Pfingstwiese.

„Ich glaube, ich habe verstanden, was du hier  weitersagen willst:  dass Gott in der Welt ist und mitten im Leben der Menschen.“
So lautete das Resümee des Wanderers (gespielt von Pfarrer Alfred Spekker aus Frankenheim) am Ende des Predigtdialogs mit Pfarrer Oliver Englert bei unserem Open-Air Himmelfahrtsgottesdienst...

Es war auch gleichzeitig Antwort auf die Frage „Wo ist Gott? Wo kann ich ihn suchen?“, die sich an Himmelfahrt in besonderer Weise stelle, wie Pfarrer Englert die Predigt einleitete. Auf humorvolle Weise und manchmal mit einem Augenzwinkern erörterten die beiden Pfarrer im Dialog wo Gott zu finden sei.
Zwar sei die Bedeutung von Kirche als Heimat des Glaubens nicht gering zu schätzen. Gott jedoch sei größer, als alles was wir fassen könnten.

An Himmelfahrt komme nun die ganze Geschichte von Jesus in den Blick, ein Kreis schließt sich: Von der Geburt über Tod und Auferstehung hin zum Heimgang zum Vater. Das heißt: Gottes Platz sei die Welt, sei das Leben geworden. Mit Applaus bedachten die vielen Gottesdienstbesucher, die sich auf dem Waldgottesdienstplatz eingefunden hatten, die Predigt. Auch eine ganze Reihe Wanderer war unterwegs, die den Gottesdienst mitfeierten. Wunderschönes Wetter tat sein Übriges dazu, dass nahezu alle Plätze besetzt waren und viele noch auf der Straße am Rand standen.

Wie in den vergangenen Jahren bereitete unter der Leitung von Religionspädagoge Stefan Wurth ein gemischtes Team aus ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern der beteiligten Gemeinden der Oberen Rhön den Gottesdienst mit biblischen Texten, Spielszenen und Fürbitten vor. Der Posaunenchor aus Oberwaldbehrungen umrahmte die Feier musikalisch. Nach dem Segen lud Pfarrerin Christel Kupfer zum gemütlichen Verweilen ein, was bei bester Versorgung durch die Kirchengemeinde Sondheim gern in Anspruch genommen wurde.