Christi Himmelfahrt - Open-Air-Gottesdienst

"Was steht ihr hier und seht nach oben" (Apg. 1,11)
Gemeinsamer Gottesdienst von 12 evangelischen Gemeinden



Zwölf evangelische Gemeinden von Unterweid, Oberweid und Birx (Thüringen) über Filke und Willmars bis Urspringen luden an Christi Himmelfahrt ein zum gemeinsamen Gottesdienst. Nach zwei Jahren Pause konnte er wieder am Rand der „Pfingstwiese“, am Fuße der Langen Rhön oberhalb Sondheims gefeiert werden.

Zahlreiche Menschen aus der Region und einige aus der Ferne folgten der Einladung und versammelten sich auf den klobigen Holzbänken und unter dem Kreuz am Waldrand. Der Posaunenchor Oberwaldbehrungen unter Leitung von Christoph Schindler umrahmte den Gottesdienst mit hellen Klängen und begleitete alle Lieder... 

Nach der Begrüßung durch die Ortspfarrerin Christel Kupfer gestalteten Kinder aus Fladungen gemeinsam mit Angelika Schmitt die Psalmlesung. Zum Thema „Was steht ihr da und schaut zum Himmel “ hielten Gemeindepädagogin Astrid Spekker, ihr Ehemann und Pfarrer Alfred Spekker (Frankenheim) und Pfarrer Oliver Englert (Urspringen) dann eine launige Ansprache „im Dreierpack“. In verschiedenen Rollen als Engel und Sterndeuter sahen und beschrieben sie helle und dunkle Ansichten des Himmels und der Erde. Mit Bezug auf den biblischen Text zur Himmelfahrt Jesu Christi schloss Alfred Spekker die Ansprache mit der Aufforderung, beim Beten nicht nur nach oben, sondern auch zur Seite zu sehen: zu den Nachbarn, in die Gesichter der Mitmenschen und auf den Zustand der Welt. Dorthin sollten die Christen ihre Aufmerksamkeit und ihre Aktivitäten lenken. Darum wurde auch in den Fürbitten gebetet. Nach dem Gottesdienst lud die Kirchengemeinde Sondheim noch auf die andere Seite der Pfingstwiese zur „Ponderosa“. Dort saßen viele der Gottesdienstbesucher dann auch noch eine ganze Weile gemütlich und gut verpflegt beisammen.  Stefan Wurth